de

Nachhaltigkeit in der Dolder Hotel AG

Ökologische Nachhaltigkeit in einem Fünfsternehotel? Das geht. In der Dolder Hotel AG, zu der auch das Dolder Grand zählt, ist sie fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur.

 

Mit Partnern, Lieferanten und Gästen arbeiten wir aktiv daran, unseren ökologischen Fussabdruck zu minimieren. Dabei liegt unser Fokus stets auf den kritischen Bereichen wie CO2-Emissionen, Energieverbrauch, Lebensmittelverarbeitung, Beschaffung und Wassermanagement.

 

Viele Massnahmen, ein Ziel

Wir haben im Laufe unserer Tätigkeit verschiedene Massnahmen ergriffen, mit denen wir Mensch und Umwelt Sorge tragen. Eine davon ist die Einführung eines Umweltmanagementsystems, das die Voraussetzungen der EarthCheck-Unternehmensstandards erfüllt. EarthCheck ist ein weltweit führender Benchmarking- und Zertifizierungsanbieter in der Hotel- und Tourismusbranche und Partner auf unserem Weg zum Ziel.

 

Der vorliegende Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Dolder Hotel AG kam im Rahmen unseres übergeordneten Nachhaltigkeitsleitbildes zustande. Dieses beinhaltet unsere Bestrebungen zur ökologischen, ökonomischen sowie sozialen Nachhaltigkeit und ist ebenfalls auf unserer Website veröffentlicht. Sie finden es hier .

 

Die folgenden Abschnitte zeigen die wichtigsten Nachhaltigkeitsprojekte, die wir seit unserem grossen Umbau von 2004 bis 2008 systematisch vorantreiben:

 

Zertifizierungen 2020

  • Freiwillige Teilnahme der Dolder Hotel AG am Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) und damit das Bekenntnis zur aktiven Reduktion der CO2-Emissionen sowie zur Verbesserung der Energieeffizienz. Zertifikat Energie-Agentur der Wirtschaft
  • Erlangung einer Nachhaltigkeitszertifizierung von EarthCheck in 2020

Madagaskar: zurück zur grünen Insel

Unterstützung bei der Herstellung und Verbreitung effizienter Kocher und klimafreundlicher Solarkocher:
Im Rahmen dieses myclimate-Projekts in Madagaskar unternehmen wir etwas gegen die rasante Abholzung auf der ehemals «grünen Insel» und verringern den CO₂ - Ausstoss.
Jährlich werden so bis zu 269’621 t CO₂ reduziert.

Mehr Informationen

myclimate «Cause We Care»

myclimate «Cause We Care» ist eine Initiative für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Schweizer Tourismus. Mit einem freiwilligen Beitrag (für eine klimaneutrale Übernachtung oder Konsumation zum Beispiel) fördern die Gäste den Klimaschutz lokal und global. Als Dank dafür verdoppeln wir den Beitrag. Während ein Teil in hochwertige internationale Klimaschutzprojekte fliesst, investieren wir den Rest in lokale Nachhaltigkeitsmassnahmen.

Mehr Informationen

Massnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs und der CO₂-Emissionen

• Anwendung einer speziellen Erdspeichertechnik im Dolder Grand seit 2005.
• Bedarfsgerechte Steuerung und Regulierung des Energieverbrauchs dank ausgeklügeltem Gebäudetechnikkonzept.
• Einbau einer neuen, effizienten Wärmepumpe sowie Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technologie.
• Kontrolle des Energieverbrauchs und der CO₂-Emissionen durch ein übergeordnetes Umweltmanagementsystem.

Seifenspende

• Wir spenden benutzte Seifen unserer Gäste an die Non-Profit-Organisation SapoCycle (die Seifen werden rezykliert und an Familien in Not verteilt).
• SapoCycle ist eine Non-Profit-Organisation, die gebrauchte Seifen in Hotels sammelt und in lebensrettende Produkte verwandelt. Die Seifen werden von Menschen mit Behinderungen recycelt und dann verteilt, um die hygienischen Bedingungen von Familien in Not zu verbessern.

Mehr Informationen

Bedarfsgerechte Einteilung von Lebensmitteln

• Wann immer möglich, gilt für verarbeitete Produkte in unseren Restaurants Saltz und The Restaurant «regional und saisonal first».
• Einführung eines neuen Online-Reservierungstools für verlässlichere Buchungen und somit bessere Einplanung von Lebensmitteln in unseren Restaurants.
• Angebot von Frühstücksspeisen als Einzelportionen für bedarfsgerechte Planung der Lebensmittel am Buffet.

D-Impact

• Das Team unseres neuesten Projekts «D-Impact» sensibilisiert die Mitarbeitenden für Themen im Bereich Umwelt, Klima und Ressourcenverbrauch und bietet Schulungen an.
• Dazu gehört auch, dass wir Plastikmaterialien in vielen unserer Geschäftsbereiche reduzieren und diese durch naturverträgliche Alternativen ersetzen.